Allgemeinanästhesie und Anwendungen

In der Zahnmedizin sind Patienten, die Angst vor einem zahnärztlichen Stuhl haben, aus Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung schwer zu bearbeiten. Die Kontrolle von Angst und Unruhe kann sowohl auf psychologische als auch auf pharmakologische (Drogen-) Weise erfolgen.

Es ist sehr wichtig, eine gute Kommunikation für eine erfolgreiche Zahnbehandlung zu haben. In Fällen, in denen psychologische Ansätze und grundlegende Verhaltensmanagementtechniken unzureichend sind, wird es jedoch sehr schwierig, zahnärztliche Behandlungen zu erhalten. In solchen Fällen ist es möglich, zahnärztliche Behandlungen mit Sedierungs- und Vollnarkoseverfahren durchzuführen.

Sedierungsanwendung

Sedierung ist der Prozess der Verringerung der Beziehung und des Bewusstseins des Patienten mit der Umwelt als Folge der Unterdrückung des zentralen Nervensystems (ZNS) durch verschiedene Mittel und Methoden. Das Ziel der Sedierung ist es, die psychologischen und physiologischen Reaktionen durch Stress beim Patienten zu minimieren, ohne dass bewusste und schützende Reflexe verschwinden.

Allgemeinanästhesie Anwendung

Die Vollnarkose ist die Methode der Anästhesie, bei der der Bewusstseinszustand mit Hilfe von Medikamenten beseitigt wird und der ganze Körper unter der Wirkung der Anästhesie steht.

Patientengruppen, die sich häufig einer Vollnarkose und Sedierung unterziehen:

  • Zahnärztliche Behandlungen von geistig behinderten Kindern,
  • Kinder oder Erwachsene mit Entwicklungsverzögerung,
  • Erwachsene Patienten mit starker Angst,
  • Chirurgische Eingriffe, die eine Vollnarkose erfordern (Knochentransplantat, Knochenzyste usw.)
  • Eine Gruppe von Patienten, die möchten, dass viele chirurgische Eingriffe, die nicht in einer einzigen Sitzung mit Lokalanästhesie durchgeführt werden können, in kurzer Zeit (2-3 Stunden) unter Vollnarkose durchgeführt werden.
Rate this page